eSport? Was kostet das eigentlich?

eSport? Was kostet das eigentlich?

# eville

Autor: Christopher "ppp1337" Kraft | 9. November 2018

Wie versprochen will eville nicht nur zurück als eSport Team sein, sondern auch ein bisschen transparenten Einblick in die Kostenwelt hinter einem Team geben. Grundsätzlich ist die Aufstellung von eville sehr kostengünstig orientiert, da unsere Geldreserven nicht sonderlich groß sind.

Mit dieser Basis war es klar, dass eville sich kein Team “kaufen“ konnte, das auf 1. oder 2. Divisionseben in Deutschland spielen wird. Auch der Kerngedanke von eville mit der Förderung von Talenten war mit einem solchen Vorhaben nicht vereinbar. Durch eine gute Arbeit in dem Bereich in der Vergangenheit, konnten wir auch ein entsprechendes Nachwuchsteam wieder in unseren Reihen begrüßen: Das ehemalige eville Academy Team, das zuvor zu der international bekannten Organisation Singularity gewechselt ist, kam zurück. Dieses mal jedoch als Hauptteam.


Gemeinsam wurde an einer Vision gearbeitet die die Ziele von beiden Seiten vereinbaren ließen. Das Team spielt zur Zeit unentgeltlich, kriegt jedoch die ESEA Kosten bezahlt. Neben den 6 Spielern befinden sich noch zwei weitere Personen in der Organisation. Zum einen einmal im Hintergrund der Gründer der Organisation und noch Coach Jamma, der das CSGO Team begleitet und mit anführt. Beide arbeiten ebenfalls ohne Bezahlung, jedoch kriegt der Coach auch anfallende ESEA Kosten erstattet. eville's Ziel ist es, allen Beteiligten keine Kosten entstehen sollen, aber eine proaktive Bezahlung gestaltet sich leider noch etwas schwierig. Umso besser ist es, dass wir vor kurzem unsere Partnerschaft mit Saturo bekanntgeben konnten, da somit jeder Spieler ein Paket mit Produkten erhalten konnte und es somit eine Art von "Bezahlung" in dieser Saison gab.

Neben dem Team gibt es noch einige weitere Kostenpunkte, die abgedeckt werden müssen. Auf der technischen Seite befinden sich Dinge wie ein Gameserver, ein Teamspeak Server, ein Webserver und die entsprechenden Domains für die Webseite.

Ansonsten steht als einziger weitere Kostenpunkt im Monat ein Designer der für eville vor allem Social Media Bilder macht. Dabei handelt es sich um ZAUG Design, die einen sehr freundlichen Preis uns gegenüber machen.

Das sind soweit alle monatlich, bzw. jährlich anfallenden Kosten die wir haben. Zu Beginn der Saison kommen noch die Registrierungsgebühren für Ligen in denen wir spielen. Wir haben uns dazu entschieden in dieser Saison nur 99damage (3. Division) und ESEA zu spielen. Somit mussten wir nur für eine Liga Gebühren (ESEA) bezahlen. In der ESEA konnten wir uns glücklicherweise über den Qualifier direkt in die Intermediate Division hochspielen und die Open Division überspringen. Dort konnten wir auch ein paar altbekannte 1. & 2. Divisionsspieler besiegen.

 

Was das alles nun konkret für die Kosten einer Saison heißt, möchten wir gerne einmal unten auflisten. Eine Saison berechnen wir gewöhnlich über einen Zeitraum von 4 Monaten:

 

 

Kosten der ersten Saison für eville (4 Monate):
Spielergehälter 0 €
Mitarbeitergehälter 0 €
ESEA Premium 180 €
ESEA Registrierung 30 €
Gameserver 52 €
Teamspeakserver 12 €
Domains (eville.pro & eville.eu) 13 €
Designer 80 €
Gesamt: 367 €

 

Wir denken, dass etwa 350 € mit das Minimum ist, was man pro Saison im Budget haben sollte, um einen Spielbetrieb aufrecht erhalten zu können. Im Idealfall hat man noch Designkompetenz in der Organisation selbst, dann könnte man dort auch einen weiteren Kostenpunkt sparen. (Immerhin ist Design der zweit größte Kostenpunkt) Große initiale Kosten wie das designen und erstellen der Webseite wurde bereits 2017 gemacht und belasten daher aktuell nicht die Finanzen. Dieser Kostenpunkt sollte je nach individuellen Ansprüche und Ausführungen jedoch auch mit 1.500 - 5.000 € berechnet werden für den Einstieg. eville ist bisher ein loser Verbund von Beteiligten. Es liegt keine Firmierung als UG, GmbH oder anderen Geschäftsformen vor und des Weiteren ist eville auch kein eingetragener Verein (e.V.). Dort würde beiner entsprechenden Eintragung auch nochmal ein Kostenpunkt von 300 - 1.500 € entstehen.

 

Auch möchten wir nochmal erwähnen, dass die Kosten so gering wie möglich zu halten nicht der optimale Weg für eine eSport Organisation ist. Mit Geld hat man viele tolle Möglichkeiten die Organisation zu erweitern und mit der Community zu interagieren.

 

Neben CSGO ein weiteres Spiel für eville anbieten? Wäre ziemlich cool. Dafür braucht man erstmal jemanden, der sich dort auskennt und entsprechend ein Team mit dem man etwas aufbauen kann.

Jemand den Twitter Account machen lassen der Ahnung davon hat? Dringend notwendig, da sich oft genug irgendwelche Fehler einschleichen.

Ein fester Caster für Matches? Ein fester Caster muss nicht sein, aber es ist fast schon notwendig das zumindest jede zweite Spiel gecastet wird um zeigen zu können wie wir uns verbessern. Nur Screenshots von Ergebnissen sind auch irgendwie lahm.

Ein professioneller Coach für das Team? Jamma begleitet das CSGO Team schon seit langer Zeit und wir wollen es auch nicht missen, jedoch sagt auch er, dass das Team Hilfe von einem Profi braucht um sich noch besser weiterzuentwickeln. Wir haben sogar schon mal nach einem Profi auf Twitter gesucht.

Und vieles vieles mehr. Es ist nicht unbedingt für alles Geld nötig. Tratkräftig Unterstützung von engagierten Leuten ist meist noch wertvoller als simples Geld.

Mit dem richtigen finanziellen Hintergrund kann eine Organisation mehr ausprobieren, schneller wachsen und damit auch leichter Sponsoren finden. Saturo ist der erste Sponsor von eville, jedoch unterstützt uns Saturo nur indirekt mit finanziellen Mitteln. Neben den Produkten die wir von denen bekommen, haben wir einen Affiliate Code für die Webseite bekommen ("Eville10") mit dem Nutzer 10% auf Ihren Einkauf sparen und wir im Endeffekt einen kleinen Betrag ausgezahlt bekommen für jede Bestellung. Um darüber unsere Kosten für die Saison decken zu können, müssten wir sehr viel Aufwand betreiben.

 

Von daher auch nochmal der Aufruf auf an dieser Stelle: Falls Ihr Interesse daran habt eville irgendwie zu unterstützen, sowohl als Sponsor, Partner oder freiwilliger Helfer seid ihr jeder Zeit herzlich willkommen! Ihr könnt dann gerne einfach eine direkte Nachricht an unseren Twitter Account @evillegaming schicken. Auch bei Fragen wenn Ihr eure eigene Organisation gründen wollt sind gerne gesehen. eville gibt es seit Februar 2017 und hat viele Fehler gemacht, dafür aber auch viel gelernt. Wir sind gerne bereit unser Wissen weiterzugeben.